Eine kleine Zeitreise - 6 Jahre Gefangen im Jetzt

21.8.16


collage-2016-08-20
Jetzt bin ich hier. Vor meinem Laptop sitzend tippe ich meine Lebensgeschichte. Meine Situation. Meine komische und komplizierte Situation. Denn es scheint schlimmer zu werden, als je zuvor. Wieso passiert sowas ausgerechnet mir?

Die ersten Worte auf meinem Blog, vor (fast) genau 6 Jahren. Was nicht alles in dieser Zeit passierte. Ich schrieb über unerwiderte Schwärmereien, Krisen mit Freunden, schulische Misserfolge (Wer kennt noch Monsieur Arschloch?) und die im Nachhinein peinlichsten Aktionen überhaupt. Wer verfasst schon einen Text über sein "Liebesleben", um es auf dem Sitz einer Berliner U-Bahn liegen zu lassen und sich dann auch noch die Kommentare von Typen anzuhören, die sich den "Käse" durchlesen? Jetzt schmunzle ich eher über diese Vorstellung. Abgesehen davon, erinnert sich noch jemand an die tausend Tags oder Freitagsfüller? Die waren eigentlich auch immer ganz witzig.

Seitdem habe ich meine ganzen Fotografien, Texte und modischen Experimente auf dieser Website hochgeladen. Zunächst anonym, doch irgendwann zeigte ich doch mal mein Gesicht. Unglaublich, was sich alles verändert hatte. Es änderte sich allerdings nicht, dass dieser Blog noch heute meine kreative Austob-Ecke ist. Während ich die alten Posts durchgehe, merke ich, dass ich so vieles schon fast vergessen habe! Und weil es so viel Spaß macht, diese durchzugehen, möchte ich einiges in dem Post festhalten. Textzeilen, die mich noch heute berühren oder Bilder, die mir gefallen. Besonders, weil ich einige inzwischen nicht mehr öffentlich sichtbar habe...

- 2011/2012 -
IMG_4304_2

Eine Freundin würde sagen, dass mein Leben einer Sinuskurve gleicht. Mal geht es hoch, dann runter und wieder hoch. Aber ich bin glücklich. Es hört sich komisch an, aber ich bin mit meiner momentanen Situation glücklich, obwohl alles drunter und drüber geht. Eben perfekt unperfekt
30.11.2011

2.42 Uhr. Ich bin enttäuscht, irritiert, überrascht und sprachlos. 
Habe sogar geweint - über meine Dummheit den Falschen zu vertrauen.
02.04.2012

Alles geschieht aus einem bestimmten Grund. Jede einzelne Geste, jedes einzelne Wort, jede einzelne Tat beeinflusst irgendwas oder irgendjemanden. Ob gewollt oder nicht, es lässt sich nicht verhindert. 
08.07.2012

 Ich hatte nicht genug Mut den Schritt zu wagen, den Schritt zu dir; mit dir.
11.11.2012

Also bleibt mir keine andere Wahl als weiterhin darauf zu bestehen, dass es tatsächlich so ist und zu hoffen, dass ich keinem einen Narren aufbinde.
25.11.2012

- 2013 -
IMG_9722_1 

Es ist, als würden wir ein Teil des Nichts sein und das Nichts ein Teil von uns. Eine Leere, die immer Platz in unserem Herzen einnimmt und uns manchmal zu ersticken droht. Doch trotz all des Leids und Schmerzes versuchen wir, unseren Weg fortzuführen. So streben wir danach, uns und unserer Existenz einen Sinn zu geben. Dabei sind wir doch so bedeutungsvoll, wie ein Sandkorn an einem Strand, getragen vom Wind, vom Wasser, ohne jeglichen Einfluss auf das Wann und Wohin. Ein winziger Punkt in der Unendlichkeit.
16.01.2013

Der immer weniger werdende Schnee glitzerte verträumt im Sonnenlicht und es schien, als hätten die Sternen eine Möglichkeit gefunden, auch am Tage zu erleuchten. Flüsse und Seen schliefen ruhig unter der nun dünnen Schicht aus Eis. In einem farblosen Ton scheint die stille und einsame Welt getaucht. Der Winter, der ereignis- und gefühlsloser nicht hätte sein können, neigte sich dem Ende. 
02.02.2013

Es mischt sich das Gefühl von wollen und verzichten. Die Sehnsucht mit Abscheu, die Hoffnung mit Angst. So bittersüß, dass mir davon schlecht wird und doch bin ich davon abhängig, süchtig. [...]
Unglaublich, wie viel ich über dich geschrieben habe und du kein einziges Wort davon gelesen hast, 
nichts ahnst, unwissend bleibst.
09.06.2013

Noch wenige Tage bis zur Entscheidung. Aber habe ich mich nicht schon längst entschieden?
15.07.2013

Es war ein Abend des Abschlusses und gleichzeitig des Neuanfangs. Ich wollte vergessen und neue Erfahrungen und Momente in mein Gedächtnis verewigen. Es schien, als hätte ich ein neues Kapitel bestritten und das war es wohl, was ich feierte.

Die Schwankungen des Zuges lösen ein Schwindelgefühl aus und nach drei Stunden Fahrt sehne ich mich nach einem Bett. Die Müdigkeit nahm die anfängliche Euphorie, umhüllte sie mit ihrem leichten Schleier. Schon längst war die Welt, die an dem riesigen Fenster neben mir vorbei zieht in schwarz getaucht. Nur vereinzelnd geben Straßenlaternen und Geschäfte Licht, lassen fahle Silhouetten entstehen, sodass man vage erahnen kann, welchen Ausblick man bei Tage hat.

Die ersten ehrlich Worte kamen aus meinem Mund. Danach kam wieder eine Flut an Sätzen von ihm, die versuchten zu erklären, zu beschreiben und alles in die richtigen Bahnen zu lenken. Doch ich befand mich leider schon auf einem ganz anderen Gleis. Mein Entschluss wurde keineswegs in Frage gestellt. Eher fiel es mir schwerer, da ich nun wusste, wie er über mich dachte, über uns dachte.
01.09.2013

Mir ist klar geworden, dass es nicht nur schwarz und weiß gibt; richtig oder falsch haben verschwommene, fließende Grenzen. Die Eigenschaften und Wunschvorstellungen können keinesfalls anhand einer Liste festgemacht werden, denn diese sind Null und Nichtig, wenn keine Gefühle vorhanden sind. Wenn dein Herz nicht mitmacht, mitspielt bringt dir der gut aussehende Traumprinz nichts. Er bleibt ein Frosch, auch nach dem Kuss. 
29.09.2013

Erwachsen werden. Leichter gesagt, als getan, denn es bedeutet weit aus mehr, als bloß achtzehn Jahre auf dem Planeten existiert zu haben. Umfangreich ist die Definition und desto schwerer ist es diese zu erfassen. Die bloße Zahl ändert nicht den Status in "erwachsen", kein Schalter zum einfach Umlegen. Vielmehr ist es ein Prozess jahrelanger Entwicklung und Entfaltung der Persönlichkeit. Das Erschaffen einer eigenen Person, die Erkenntnis zu wissen, was man will und die Liebe zu sich Selbst. Ich war einst ein kleines, schüchternes Mädchen, fürchtete mich vor der großen Welt und wusste selten meinen Weg. Eine enorme Scheu hatte ich Fremden gegenüber und meist behielt ich meine Gedanken für mich. Zu groß war die Angst etwas falsches zu sagen oder zu tun. Wie viel Energie das kostete, fällt mir erst jetzt im Nachhinein auf.
06.11.2013

Die Musik dröhnte um mich herum. Ich fühlte mich frei und unbeschwert. Die Zeit stand still und doch verflog sie im Nu. Für wenige Augenblicke konnte ich vergessen und das genoss ich in vollen Zügen. Mir war gar nicht klar, wie sehr ich es vermisst habe.
30.11.2013

- 2014 -
IMG_9167_1

Es ist Zeit nicht nur aus meinem Schneckenhaus zu schauen, sondern es tatsächlich zu verlassen. Ich habe seit kurzem das riesige Verlangen die Welt zu sehen, Abenteuer zu erleben, Risiken einzugehen. Unabhängig davon, was andere davon denken oder halten. Auch wenn sie glauben, dass es alles keinen Sinn hat. Doch sollte man nicht seinen Horizont erweitern, über den sogenannten Tellerrand blicken? Kann man sonst von sich behaupten gelebt zu haben und nicht bloß zu existieren? Wird man irgendetwas bereuen, wenn es zu spät ist, wenn die Zeit wirklich einmal abläuft? Ich finde, man sollte den Mut haben, Dinge zu verändern und neue, unbekannte Wege zu beschreiten, denn wie heißt es so schön: "Ein Schiff, das im Hafen liegt, ist sicher. Aber dafür werden Schiffe nicht gebaut."
21.01.2014

Es kommt mir so vor, als würde ich immer seltener dazu kommen zu schreiben. 
Keine Zeit, meine Gedanken festzuhalten oder gar darüber zu reflektieren. Wenn mir jedoch etwas einfällt, dann bin ich unterwegs, begebe mich in Richtung woauchimmer und als ob diese Sätze in meinem Kopf vom stürmischen, eiskalten Wind des Winters in die weite Ferne fortgetragen werden, geraten sie in Vergessenheit.
30.01.2014

Ich hatte gehofft, Ermutigung und Unterstützung von dir zu kriegen, doch stattdessen nahmst du meinen Wunsch in die Hand, warfst diesen auf den Boden, tratest mit voller Wucht drauf, schleiftest ihn durch den Dreck und gabst ihn mir in diesem Zustand wieder.
23.02.2014

Es war komisch, denn meine Vorgehensweise war eine ganz andere als sonst. Statt mich in Selbstzweifel und Horrorszenarien zu baden, machte ich meinen Kopf leer, wendete mich zu Sonne und sagte zu mir selbst, dass ich es kann. Eine Taktik, dessen Wirkung und Funktionieren ich schon lange abgeschrieben hatte und heute doch wieder für mich entdeckte.
13.03.2014

Nun bin ich unabhängig, ungebunden, völlig frei. Habe die Vergangenheit losgelassen, die Fesseln sind gelöst. Blicke nach vorne, gehe meinen Weg. Schlussstrich. Aus und vorbei. Platz für Neues.
28.05.2014

Inzwischen war es schon weit nach Mitternacht als ich mich mit schmerzenden Füßen auf dem Heimweg begab. Aber das spielte keine Rolle, ich hatte Spaß. Die erste Uni-Woche hatte ich somit überstanden.
20.10.2014

Man hat immer einen Traum, auch wenn man ihn aufgrund seiner Unsicherheit in das hinterste Eck seines Bewusstseins versteckt hält. Doch ich habe mich dazu entschlossen, es zu versuchen. Auch auf die Gefahr hin auf die Nase zu fallen.
30.10.2014

Wie auf einem wankendem Schiff, keine Balance, kein Gleichgewicht. Der Sturm tobt, Ruhe noch lange nicht in Sicht. 

Es kostet so viel Kraft und ich frage mich, woher ich diese schöpfen sollte.
28.11.2014

- 2015 -
IMG_6490_1

Deswegen denke ich, dass es vielleicht wieder Zeit ist den Globus zu drehen und den Punkt, auf den ich zeige, tatsächlich zu erkunden. Man lebt nur einmal. Möge das Abenteuer beginnen.
10.01.2015

Ich wage selten etwas und tappe ungern im Dunkeln. Ja, ich bin ein Schisser. 
War es und bin es noch heute. Pokern wäre nie mein Ding, 
weil ich einfach nicht den Mut hätte "all in" zu spielen und bluffen wäre ebenfalls nicht drin. 
Was ich damit sagen will ist, dass ich mir in vielerlei Hinsicht wohl selbst im Weg stehe.
23.01.2015

Ich befinde mich in keiner Großstadt, ganz im Gegenteil. Hier war es nach Anbruch der Dunkelheit so ruhig auf den Straßen, dass man problemlos nach einer Party auf dem Fahrstreifen in der Mitte laufen kann. Selbst eine Stecknadel würde man auf dem Boden fallen hören.
10.05.2015

Von wegen "Lernen durch Einsicht". Ich glaube, ich bin die einzige, die es schafft,
gleich zweimal einen Schlag ins Gesicht zu bekommen. Auf die gleiche Weise. Auf die selbe Stelle.
27.07.2015

Während es früher Qualität vor Quantität hieß, wird heute Präsenz und Regelmäßigkeit gepredigt. Am besten muss man die nächsten Monate alles vorausplanen und vorbereiten, damit alles pünktlich hochgeladen werden kann. Idealerweise auch noch auf allen möglichen anderen Social Medias unterwegs sein, um den Ansprüchen jedes einzelnen zu genügen. 
31.08.2015

You took me, read some lines, some pages and put me down again. Maybe I bored you, maybe I scared you. But you will never know that the most beautiful and interesting parts were yet to come.
23.10.2015

Ich bin es langsam leid. Leid, immer einen Schritt zu machen, um wieder drei zurück zu fallen. Leid, im Kreis zu laufen, kopflos, ohne die Chance jemals entkommen zu können. Leid, enttäuscht zu werden und ein Herz so schwer wie Blei zu haben. 
26.10.2015

- 2016 -

Die Texte für dieses Jahr werde ich nicht extra noch einmal aufführen, weil man durch scrollen und paar Klicks drauf kommt. Für Outfits gibt es ja schon immer die Jahresrückblicke (2014, 2015), also habe ich diese ebenfalls nicht aufgegriffen. Allerdings Respekt an alle, die bis hierher gekommen sind! :) 

Welche/r Post/s hat/haben euch bisher am besten gefallen? Lasst es mich gerne wissen!

You Might Also Like

10 Gedanken

  1. Echt sehr schöne Textausschnitte. Krass, dass du dir die Mühe gemacht hast deine alten Post durchzugehen. Sicher ist in den 6 Jahren die du bloggst sehr viel zusammen gekommen.

    und was ich noch sagen wollte... Mach weiter so! Dein Blog hat über die Jahre immernoch nicht das gewisse Etwas verloren, welches deine Bilder und Texte so fesselnd und lebendig macht :)!

    Liebe Grüße Thi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja... aber es macht mir auch sehr viel Spaß, diese wieder durchzugehen :)

      Wow, das freut mich so unglaublich zu hören! Dankeschön <3

      Löschen
  2. Echt heftig, dass du alle 6 Jahre nochmal durchgegangen bist, für den Post - aber ich finde das total interessant! :) Macht weiter so!

    x
    Fabienne Sophie

    AntwortenLöschen
  3. Toller Post & krass 6 Jahre schon :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht :D

      Löschen
  4. Ein wirklich cooler Post & tolle Idee :)
    Schöne Passagen rausgesucht..
    Liebst, Julia | julysbeautylounge

    AntwortenLöschen
  5. Oha wie cool gut Idee mit dem post - die Mühe hat sich gelohnt !:)liebsten Dank für dein Kommentar unter meinem letzten Post was genau interessiert dich an den tattoos - dann könnte ich mir wirklich vorstellen einen post darüber zu verfassen :) hättest du Lust auf ggs folgen ? Liebe Grüße <3
    Sommermädchen - www.barfussammeer.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. wow, das ist echt eine lange Zeit.
    Bei mir gibt es momentan das Rosense Rosenwasser zu gewinnen, vllt. hast du Lust mal vorbeizuschauen, die Chancen stehen ganz gut:)
    Liebe Grüße, paapatya, www.paapatya.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Schon im Voraus: danke für den Kommentar :*

Subscribe