Ich muss ehrlich sein. Zu mir. Wegen mir. Meinetwegen.

25.7.16

DSC08444_3

Es ist einer dieser typischen, warmen Sommerabende und wieder sitze ich auf dem Spielplatz. Über mir die Sterne. Der Sand zwischen meinen Zehen. Gespräche bis tief in die Nacht. Gelächter, die die Stille durchbrechen. Währenddessen schaukel ich, höher und höher. Unbeschwertheit. Unbekümmertheit. Leichtigkeit.

Doch Halt. Was mache ich hier? Gefühle, die ich nicht fühlen sollte. Gedanken, die in meinem Kopf bisher keinen Platz hatten. Verwirrung. Mein innerer Dialog entwickelte sich zu einer Diskussion. Vergnügen und Vernunft. Erwachsensein und Kindheit. Emotionen und Gewissen. Keine Ruhe, sodass durch die Beharrlichkeit ein Dilemma entsteht. Habe ich mir bisher nur etwas vorgemacht? Mich blenden lassen von mir selbst? Denn wenn ich in den Spiegel schaue, erkenne ich mich nicht wieder. Bin ich die 20 Jährige geworden, die ich mir vor 4 Jahren vorgestellt hatte? Das Alter, wo man wissen sollte, wer man ist und es doch noch lange nicht wissen kann. Erneut sind überall nur Fragezeichen. Wieder bin ich an dem Punkt, um den ich einen großen Bogen machen wollte. Und wieder lasse ich mich fallen, ohne zu hinterfragen. Aber war nicht genau das mein Fehler?

Laufe kopflos durch die Gegend und schalte meine leisen Stimmen auf lautlos. Was ist schon falsch und was ist schon richtig? Wollte ich nicht noch vor Kurzem genau solche Geschichten schreiben? Ich muss ehrlich sein. Zu mir. Wegen mir. Meinetwegen. Aber woher sollte ich denn wissen, was ich überhaupt will? Vor Monaten wollte ich nur ihn. Warum, weiß ich bis heute nicht. Doch seither scheint alles verschwommen. Grenzen haben sich verschoben und die Sicht, noch undeutlicher als je zuvor. Allerdings bin ich mir sicher, dass ich, wenn ich so weiter mache, geradeaus in mein Verderben renne. Bisher habe ich immer nach dem richtigen Weg, einer Tür gesucht. Sollte man nicht auch mal mit dem Kopf durch die Wand? Egal, wie unvernünftig es auch ist? Möglicherweise ist genau jetzt die Zeit, in der dieser Unsinn am meisten Sinn macht.

DSC08414_3
Playsuit, Gürtel F21 | Boots Schuhtempel24 | Temporäre Tattoos Amazon | Ohrringe ASOS

You Might Also Like

4 Gedanken

  1. Super schönes Fotos :)
    Liebe Grüße Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. super:) xx
    Bianka
    http://ruhamania.blogspot.hu/

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, irgendwie verschiebt sich das immer nur. Wenn man 16 ist, glaubt man mit 20 wirklich zu wissen was man will und gefestigt zu sein. Dann ist man so alt und sieht sich auf einmal mit Problemen und Dingen konfrontiert, die man mit 16 noch gar nicht auf dem Schirm hatte. Und ein bisschen geht es so auch weiter... auch wenn ich feststelle, dass sich einige Dinge für einen selbst dann doch klären und ich zum Beispiel in den letzten zwei Jahren wirklich viele Unsicherheiten abgelegt habe etc.

    AntwortenLöschen

Schon im Voraus: danke für den Kommentar :*

Subscribe