Bist du ein Abenteurer?

12.6.16

IMG_2474_2

Nur noch vage erinnere ich mich daran, wie sich der Strand unter meinen Füßen anfühlt und sich das Rauschen der Wellen in meinen Ohren anhört. Der Geruch von Salzwasser und die warmen Sonnenstrahlen, die meine Haut kitzeln sind nur noch ferne Eindrücke. Das Gefühl von Freiheit und Unbeschwertheit. Raus aus der Realität, weg vom Alltagstrott. Wie die Fußabdrücke im Sand verschwindet alles nach und nach, verblasst. Fernweh.

Eigentlich war ich nie die Abenteuerlustigste. Mein Sensation Seeking Wert wäre wohl im unteren Bereich, weil ich kaum den Drang verspüre Sachen zu machen, die mein Adrenalin in die Höhe schießen lassen würden. Bungee-Jumping oder Parabelflüge lassen meine Knie eher zittern, als dass es mir Freude bereiten würde. Brauche keinen Nervenkitzel oder die ständige Suche nach neuen, aufregenden Risikosituationen. Ganz im Gegenteil: Ich bin ein kleiner Angsthase. 

Allerdings fällt mir auf, wie sich in letzter Zeit trotz alledem eine Neugierde herausbildet, die ich bisher nicht kannte. Ich werde langsam zu einem Experience Seeker. Möchte so vieles von der Welt sehen, neue Eindrücke sammeln und neue Erfahrungen machen. Mich dazu bringen, mehr über meinen Schatten zu springen und meine Horizonte zu erweitern. Keine Stagnation. Immer weiter, weiter nach vorne. Oder ein paar Schritte zurück und auch einmal im Kreis, denn es kann nicht immer perfekt laufen. Muss es auch nicht. Aber man lebt nur einmal. Und wer weiß, vielleicht steige ich wirklich einfach in den nächsten Flieger und schaue, wo mich der Wind und die Wolken hintragen...

You Might Also Like

3 Gedanken

  1. Das ist die richtige Einstellung. Stillstand ist auf Dauer das Ende.
    Klar gibt man nicht immer Vollgas. Aber es sollte immer weiter gehen,
    immer neue Erfahrungen.
    Immer weiter so!
    Ich bin ein Abenteurer.

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schöner Text. :)
    Ich wünsche dir viele neue Erfahrungen
    Liebe Grüße,
    Thi

    AntwortenLöschen
  3. Ein wunderschöner Text! Ich kann deine "Angsthasen-Einstellung" gut verstehen - auch ich bin für viele Sachen zu ängstlich, zu organisiert, nicht locker genug und mache mir zu viele Gedanken. Glücklicherweise gehört das Reisen nicht dazu - das liebe ich einfach abgöttisch und da habe ich keine Bedenken zu! Reisen kann einfach so entspannend sein, es braucht nicht immer den Nervenkitzel und wenn es dann doch unvorhergesehene Ereignisse jeglicher Art gibt, dann ist das eben so und man muss sich irgendwie arrangieren :D
    Ich wünsche dir viel Freude beim Entdecken dieser Welt - davon kann man gar nicht genug bekommen!♥
    Alles Liebe,
    Malika

    AntwortenLöschen

Schon im Voraus: danke für den Kommentar :*

Subscribe