Second guessing

31.8.15

IMG_8982_1

Ich weiß nicht, was mit mir los ist. Irgendetwas stimmt nicht. Es verfolgt mich das Gefühl, dass ich stagniere, keinen Schritt mehr voran komme, einfach stehen geblieben bin was den Blog angeht. Nicht nur, dass ich meinen 5. Bloggergeburtstag völlig vergessen habe, ich bin einfach nur noch unzufrieden mit meinen letzten Posts. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das überhaupt selber lesen würde. Vielleicht habt ihr das gemerkt, auch wenn ich mir die größte Mühe gegeben habe, das Beste herauszuholen. Es war aber einfach nicht genug.

Inzwischen blogge ich schon über fünf Jahre und habe die Veränderung deutlich gespürt, die ich aber nicht wahrhaben wollte. Während es früher Qualität vor Quantität hieß, wird heute Präsenz und Regelmäßigkeit gepredigt. Am besten muss man die nächsten Monate alles vorausplanen und vorbereiten, damit alles pünktlich hochgeladen werden kann. Idealerweise auch noch auf allen möglichen anderen Social Medias unterwegs sein, um den Ansprüchen jedes einzelnen zu genügen. Natürlich, für einige ist es ein Job, ein Beruf, aber für einige unter uns ist es immer noch ein Hobby - und zwar nur das. Ich liebe es weiterhin und verwerfe jedes Mal den Gedanken alles an den Nagel zu hängen, wie es viele schon vor mir getan haben. Es ist doch ein zu großer und wichtiger Teil meines Lebens geworden. Das Problem ist allerdings, dass ich auch noch andere Sachen zu erledigen habe und ich Prioritäten setzen muss, sodass oftmals es der Blog ist, der darunter leidet. Es ist ein Dilemma, denn auch wenn ich es mir nicht eingestehen möchte, haben die ganzen Youtuber recht, wenn sie die Zuschauer immer fragen, was sie sehen möchten und sich nach dem Publikum richten. Der Blog gehört zwar mir und ich bestimmte den Inhalt, doch irgendwie macht es wenig Sinn und Spaß, wenn man kaum Rückmeldung bekommt. Ist es inzwischen so, dass man als kleiner Blogger auf dem Markt keinen Platz mehr hat? Oder bilde ich mir alles bloß ein?

So ehrlich, wie in diesem Moment, war ich wohl schon lange nicht mehr auf dem Blog. Natürlich ist der Alltag, den ich immer beschreibe, nicht gelogen, aber es ist etwas anderes das auszusprechen, was einem auf dem Herzen liegt. Und zwar so, wie es ist, ohne jegliche Ausschmückungen oder versteckt hinter Metaphern. Was ich aber nun genau machen werde, weiß ich nicht. Ich bin etwas ratlos. Zum einen ist mir bewusst, dass die Seele dieser Seite fehlt. Schlichtweg deswegen, weil ich Angst habe, all meine Gefühle zu zeigen und mein Innerstes zu offenbaren. Andererseits weiß ich auch, dass genau das einen persönlichen Blog ausmacht: die Person, die dahinter steckt.

Das hier ist keine Rechtfertigung, zumindest nicht ausschließlich. Vielmehr soll es ein Statement meinerseits sein und vielleicht sogar eine Start für eine Veränderung. Ich bin mir noch unsicher, inwiefern ich mich anpassen will oder sogar muss und was sich genau verändern wird. Aber wie immer werde ich wohl mit dem Design anfangen. Und ich bin gespannt, auf eure Reaktion.

You Might Also Like

8 Gedanken

  1. Ich verstehe dich total. Obwohl ich erst seit November 2014 blogge, hatte ich manchmal das Gefühl, dass ich zu wenig Zeit dafür habe. Mach einfach das Beste draus! Deine letzten Posts finde ich trotz all dem sehr gelungen. Schau doch auch mal bie mir vorbei :D

    Liebe Grüße, Sia ♥

    no-life-without-love.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmm trauriger Post.
    Ich Folge dem Blog und mag ihn sehr!
    Feedback von mir hast du immer!!!

    AntwortenLöschen
  3. Zu aller erst: Super süße Bilder! :D
    So, das musste kurz gesagt werden, jetzt zum "ernsteren" Teil:
    Schöner, nachdenklicher Post!
    Mir geht es zur Zeit ähnlich. Ich habe schon seit über einem Monat nicht mehr gebloggt, weil ich irgendwie mit allem unzufrieden bin. Ich habe Bilder bearbeitet, Posts vorgeschrieben, aber nichts veröffentlicht. Irgendwie fühlt sich alles immer gleich an. Immer irgendwelche langweiligen Urlaubsbilder oder uninspirierte 08/15-Posts.
    Dazu kommt, dass ich einfach nichts zu sagen habe, oder die Dinge, die ich sagen will einfach nicht in Worte fassen kann.
    Achja und ich muss mir eine Wohnung bzw. WG suchen, umziehen und anfangen zu studieren. Das stresst mich gerade auch dezent :'D

    Ich habe mir jetzt vorgenommen das Bloggen einfach nicht zu ernst zu nehmen, nicht tausend mal zu überdenken. Versuchen wieder mehr Spaß daran zu haben.

    Anfangen werde ich wohl auch mit einer Umstellung des Designs. Hat was Frühjahrsputz mäßiges und gibt einem einfach gleich ein ganz neues Gefühl :D

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann dich total verstehen! Ich habe auch schon oft gedacht, es macht eigentlich keinen Sinn meinen Blog weiter zu führen. Es scheint nicht groß jemanden zu interessieren und es gibt so viele andere, bessere und vor allem besser besuchte Blogs.Das kann manchmal echt frustrierend sein.
    Aber dann erinnere ich mich zurück, an den Grund, warum ich angefangen habe: Weil mir schreiben Spaß macht, weil ich das Schreiben üben möchte und besser werden möchte, weil ich Lust hatte eine (einigermaßen) hübsche Seite entstehen zu lassen, aber natürlich auch, weil ich gerne auch andere daran teilhaben lassen möchte, falls sie denn wollen. So gesehen ist es nur ein Teil von dem ganzen, was manchmal nicht so gut funktioniert. Das ist doch eigentlich nicht so schlimm... Versuch ich mir zumindest einzureden.
    Und da es bei uns "kleinen Bloggern" eben kein Job ist, sondern nur ein Hobby, gehen andere Dinge wie Arbeit, Familie und Co. dann eben doch manchmal vor.

    Ich bin gespannt was bei dir so kommt in nächster Zeit, ich habe vor einigen Wochen auch meinen Blog ein wenig umgebaut, es hilft neue Motivation zu finden. Viel Spaß dabei!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Thuy.

    Ich lese deinen Blog sehr gerne. Ich kann auch deinen Frust nachvollziehen, denn ich bin vor kurzem auch durch eine ähnliche Phase gegangen. Bei mir war es wie gesagt nur eine Phase, mittlerweile habe ich einen Mittelweg für mich und meinen Blog gefunden und habe auch wieder Spaß an meinem Hobby. Ich hoffe, dass du auch einen Mittelweg für dich finden kannst :-)
    Wie gesagt, ich lese deinen Blog sehr gerne und finde ihn, so wie er ist, toll.

    LG Alice

    AntwortenLöschen
  6. Ohmann, du sprichst mir aus der seele! Ich habe momentan ein ähnliches gefühl aber ich finde ohne spaß kann man eben keinen blog führen. Deshalb denk ich mir immer, wenn ich gerade lust darauf habe, mach ichs und wenn nicht dann muss ich mich nicht dazu zwingen. Vielleicht hilft eine kurze oder etwas längere pause auch. Ich persönlich fände es aber schade, wenn du das bloggen komplett aufgeben würdest, denn ich finde dich und deinen blog sehr toll! Ich hoffe du findest die freude daran bald wieder :) viel erfolg!

    LG Sandy

    AntwortenLöschen
  7. Ihr glaubt gar nicht, wie unglaublich viel mir eure Worte bedeuten! Danke <3

    AntwortenLöschen

Schon im Voraus: danke für den Kommentar :*

Subscribe